Street Art Festival: Künstler verschönert Busgarage

Urban Artist Fabio Petani gestaltet Wand der Busgarage Spetterbrücke

Im Zuge das heurigen Calle Libre Festivals verschönern die Wiener Linien eine Wand der Busgarage Spetterbrücke in Ottakring. 

Detail der WandbemalungZoom

Street-Art-Künstler Fabio Petani bemalt die Fassade von 3. bis 7. August live und vor Publikum. Das Event ist öffentlich – alle Interessierten sind eingeladen, dem italienischen Künstler zuzusehen.

Stadträtin Ulli Sima: „Wien ist seit Jahren die lebenswerteste Stadt der Welt. Mit Projekten wie diesem wird auch klar, warum: Hier wird das Stadtbild positiv gestaltet und die Lebensqualität in Wien bereichert.“

Das Motiv – ein aufgemalter Wald – steht symbolisch für die Umweltfreundlichkeit des öffentlichen Verkehrs und der „Greener Linien“.

Calle Libre Festival: Live-Bemalung öffentlicher Flächen

Beim Calle Libre Festival werden öffentliche Wandflächen vor einem breiten Publikum live bemalt – durch Street Art wird der öffentliche Raum neu gestaltet. Das fördert den interkulturellen Dialog und ein gelebtes Miteinander kann entstehen.

Auch bei den Wiener Linien ist Urban Art nicht unbekannt. 2017 wurde ein Unterwerk der U6 beim Calle Libre Festival verschönert. Auch die Outdoor-Spots der U-Bahn-Stars haben Street-Art-KünstlerInnen von Calle Libre gesprayed.

 
Calle Libre 2020: Eine Wand der Busgarage Spetterbrücke wurde bemalt.Zoom

Die Wiener U-Bahn als Ort der Kunst

Auch sonst findet man Kunst bei den Wiener Linien. So wie die U-Bahn Menschen zueinander bringt, kann auch Kunst die Menschen verbinden und symbolisch Brücken schlagen. Daher hat sie bei den Wiener Linien einen hohen Stellenwert.

Mehr als 30 zeitgenössische Kunstwerke und historische Fundstücke sind in den Wiener U-Bahn-Stationen installiert. Seit 2008 kooperieren die Wiener Linien auch mit der KÖR Kunst im öffentlichen Raum GmbH der Stadt Wien.

Wiener Linien Busgarage Spetterbrücke, Paltaufgasse 2, 1160 Wien

 

Mehr zur Kunst in der U-Bahn

Calle Libre Festival 2020

 

 

 

Publiziert am: 05.08.2020