Linie O fährt ins Nordbahnhof-Viertel


Vier neue Haltestellen, 150 Meter Grüngleis, neue Endhaltestelle Bruno-Marek-Allee

Ulli Sima, Günter Steinbauer und Uschi Lichtenegger. © PID/FürthnerZoom

Die Linie O wurde um vier Haltestellen und insgesamt 1,4 Kilometer vom Praterstern ins Stadterweiterungsgebiet Nordbahnhof-Viertel in der Leopoldstadt verlängert.

Ab 3. Oktober 2020 endet sie somit nicht mehr am Praterstern, sondern fährt bis zur neuen Endhaltestelle „Bruno-Marek-Allee“ beim Bildungscampus Christine Nöstlinger. Entlang der Strecke fährt die Linie O Am Tabor auf einem neuen 150 Meter Grüngleis.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima: „Zusätzlich zu einer direkten Anbindung an den wichtigen Öffi-Knoten Praterstern erhalten BewohnerInnen aus dem Nordbahnhof-Viertel mit der Verlängerung der Linie O auch ein umweltfreundliches Grüngleis. Mit der Linie O gibt es nun schon sechs Grüngleise auf über acht  Kilometer in ganz Wien. Diese Grünflächen sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und eine wichtige Cooling-Maßnahme am Weg zur Klimamusterstadt.“

Neben der optischen Aufwertung des Stadtbildes und der kühlenden Wirkung auf die Umgebung in den Sommermonaten haben begrünte Gleiskörper viele weitere Vorteile. Die Pflanzen auf den Grüngleisen binden den Staub und senken so die Staubbelastung in der Umgebung und wirken auch als Wasserspeicher, der etwa bei Starkregen vor Überlastung des Kanals schützt.

Fahrplan Linie O ab 3. Oktober

 

Neue Öffi-Haltestellen: mehr Fahrgastinformation und Barrierefreiheit

Der neue Haltestellentyp mit ePaperZoom

Eine weitere Neuerung entlang der O-Verlängerung bringen die nächste Generation an Öffi-Haltestellen. Die neuen Haltestellen sind mit elektronischen Informationssystemen ausgestattet, die den Fahrgästen eine Fülle an Informationen liefern.

Auch in puncto Barrierefreiheit bieten sie ein deutliches Plus. Bei der Weiterentwicklung sind die Rückmeldungen vieler Fahrgäste eingeflossen. So wurden Design und Ausstattung verbessert und an die Bedürfnisse der Fahrgäste angepasst.

Die dort angebrachten ePaper - das sind elektronische Geräte mit einem nicht berührungsempfindlichen Bildschirm und einer große Taste - liefern vier Ansichten: Standort, Route, Fahrplan und weitere Informationen.

Drückt man die Taste für mindestens drei Sekunden, wird der Zwei-Sinnes-Modus aktiviert: Die Echtzeitinformation auf der Anzeige wird invers (weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund) und vergrößert dargestellt.

Gleichzeitig wird die angezeigte Information vorgelesen. Dabei ist die Lautstärke so eingestellt, dass die Sprachausgabe auch in einer lauten Umgebung gut verständlich ist.

 

Öffi-Paket 2020 ist nun abgeschlossen

Mit der Verlängerung der Linie O ins Nordbahnhof-Viertel ist das Öffi-Paket 2020 nun abgeschlossen. Die Stadt Wien und die Wiener Linien haben in den vergangenen drei Jahren 70 Millionen Euro in den Ausbau und die Beschleunigung des Straßenbahn- und Busnetzes investiert.

So wurde etwa der 15A durch zusätzliche Busspuren und verbesserte Haltestellen zuverlässiger und schneller. Die Linie D wurde bis Dezember 2019 um zwei Haltestellen ins Sonnwendviertel in Favoriten verlängert. Sowohl bei diesem als auch bei der Verlängerung der Linie O wurden zusätzlich zwei neue umweltfreundliche Grüngleise errichtet.

Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien: „Das Wiener Öffi-Netz wird weiterhin laufend ausgebaut und verbessert um noch mehr umweltfreundliche Mobilität in Wien zu bieten. Die durch das Öffi-Paket verlängerten Linien D und O schaffen für AnrainerInnen in Stadtentwicklungsgebieten und für alle WienerInnen ein erweitertes Öffi-Angebot und garantieren somit die weiterhin sehr hohe und international ausgezeichnete Lebensqualität in unserer Hauptstadt.“

 

Publiziert am: 02.10.2020